Angebot

Kurzzeit- und Verhinderungspflege

Zwei ältere Frauen unterhalten sich.

Die Kurzzeit- und Verhinderungspflege wird häufig dazu genutzt, den Ausfall eines pflegenden Angehörigen bei Urlaub, Krankheit oder Kur zu überbrücken. Für eine Übergangsphase wird dazu ein Pflegeplatz in einem Heim in Anspruch genommen.

Für den pflegenden Angehörigen bedeutet  das Angebot eine wichtige Entlastung, eine Zeit, neue Kraft schöpfen kann, um sich dann wieder den Aufgaben der Pflege widmen zu können.

Die Kurzzeit- und Verhinderungspflege nutzen auch Menschen, die nach einem Krankenhausaufenthalt noch Unterstützung brauchen, bis sie wieder selbstständig in ihren eigenen vier Wänden leben können.

Dafür stehen im Caritas-Altenzentrum St. Barbara sechs Einzelzimmer zur Verfügung. Während Ihres Aufenthalts sind Sie in unserem Altenzentrum integriert und können alle Angebote nutzen.

Selbstverständlich sorgen wir für die pflegerische und medizinische Versorgung, die Sie benötigen.
Haben Sie eine Pflegestufe, so übernimmt Ihre Pflegekasse für die Dauer bis zu 28 Tage pro Kalenderjahr die pflegebedingten Aufwendungen. Darüber hinaus haben Sie gegebenenfalls Anspruch auf zusätzliche 28 Tage Verhinderungspflege. Wir beraten Sie gerne.

Da die Nachfrage nach Kurzzeitpflegeplätzen groß ist, bitten wir Sie, sich frühzeitig wegen der Terminabsprache mit uns in Verbindung zu setzen.